Technische Infos zu Schmierstoffen

Inhalt
Gesamten Beitrag als PDF-Datei downloaden.

SAE Bezeichnung

Die Bezeichnung "SAE " steht für die Abkürzung "Society of Automotive Engineers" also die Vereinigung aus Ingenieuren der amerikanischen Automobilindustrie, welche die Normung und Klassifizierung der Motoren- und Getiebeöle weltweit in Viskositätsklassen übernahm.
Die SAE Viskositätsklassen sind ein Maß für die Zähflüssigkeit der Schmieröle und geben keine Aussage über Qualität und Zusammensetzung der Motorenöle.

Es wird nach folgenden Viskositätsklassen unterschieden(hier nur die wichtigsten):

Einbreichsmotorenöle:

  • SAE 0W
  • SAE 10W bzw.
  • SAE 30                     (Rasenmäher)

Mehrbereichsmotorenöle:

  • SAE 0W30
  • SAE 10W40
  • SAE 15W50             (siehe Tabelle)

Zur Erläuterung die:

erste Zahlenangabe vor dem "W" ist die Viskosität im Temperaturbereich bis minus ...°C:
         unter -35°C            0W...
            bis -30°C            5W...
            bis -20°C            10W...
            bis -15°C            15W...
            0 bis 30°C           SAE 30
            15 bis 40°C         SAE 40
            oberhalb 40°C     SAE 50

zweite Zahlenangabe nach dem "W" ist die Viskosität im Temperaturbereich bis plus ...°C:
            bis 30°C             ...W 30
            bis 40°C             ...W 40
          über 40°C             ...W 50

daraus ergibt sich für unsere Mitteleuropäischen Breiten Kfz Motorenöle mit der Bezeichnung:

Ganzjahresöl: 0 W 30 / 0 W 40 / 5 W 30 / 5 W 40 und 10 W 30 / 10 W 40 / 15 W 40

Für Rasenmäher oder Geräte die nur im Sommer betrieben werden, reichen auch Einbereichsöle der SAE 30/40/50ger Klasse.

13. 08. 2022 | Suchen | Sitemap | Kontakt | Impressum | (c) Bft Tankstelle Uwe Lingner Gera - 0365 - 29 00 326